Bauerngeräuchertes

Wer mehr über das Räuchern erfahren will, liest sich unser
KLEINES LEXIKON DES RÄUCHERNS durch.

RÄUCHERN, das bayerische Synonym für Selchen. Anders formuliert, haltbar machen.

KALTRÄUCHERN bedeutet, dass auf längere Zeit, bis höchstens 25°C, das Fleisch geräuchert und somit sehr lange haltbar gemacht wird.

HEISS+WARM RÄUCHERN nur ein paar Stunden. Zwischen 50°C bis 85°C, wird das Fleisch mit Rauch und Heizquelle gegarrt. Das Fleisch wird aber nicht lange haltbar gemacht.

SCHWARZRÄUCHERN. Schwarzgeräuchertes ist meist heißgeräuchert. Mittels stark rußendem Rauch (zum Beispiel von Tannenholz) wird das Fleisch geschwärzt. Dies ist bei uns in der Region weniger beliebt, da es nicht lange haltbar ist und gesundheitsschädlich sein kann.

"Um den Geschmack unseres Bauerngeräucherten zur Geltung zu bringen,
verwenden wir nur erlesene Gewürze - gemischt nach geheimer, alter Rezeptur."

Und wie wird unser Bauerngeräuchertes nun gemacht?

Wie schon zu und vor Opa's Zeiten, wird das Fleisch gut vier Wochen eingesurt. Danach geht's ab in die Räucherkammer.

Mindestens drei Wochen, bei minimalster Temperatur verleihen Räuchergut vom feinsten Buchenmehl unserem Fleisch die schöne Farbe und den unverkennbar guten Geschmack. Zeitgleich bewirkt das Räuchern eine lange Haltbarkeit des Fleisches.

Wie Sie sehen, gibt es kein typisch "Metzgergeräuchertes" bei uns! Vor allem auch deshalb, da wir garantiert kein Pökelsalz verwenden!

Wir verkaufen unser Geräuchertes vakuumiert. Der Vorteil dadurch ist, dass es noch länger haltbar ist, das Fleisch nicht austrocknet, dadurch noch weiter reifen kann und sich so der Geschmack noch mehr intensiviert!

Übrigens: Fein geschnitten schmeckt's am besten!

Beachten Sie auch unseren Service für Sie! Gerne schicken wir Ihnen unser Bauerngeräuchertes zu.